internet glossary

today only a german version is available. maybe we will provide a translation soon.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Packet-Filter Hard- oder Software, die Datenpakete bezüglich Quell- und Zieladresse sowie Protokolltyp analysiert und die Zugriffsbeschränkungen entsprechend der Konfiguration umgesetzt.
PageViews Anzahl der Abrufe einer bestimmten Seite eines Web-Servers.
PDA 'Personal Digital Assistant', Kleincomputer. Als PDA bezeichnet man tragbare Kleinstrechner zur Verwaltung und Abfrage von Termin- und Adreßdaten, häufig auch als Organizer bezeichnet.
PDF 'Portable Document Format', plattformunabhängiges Dateiformat, das über Acrobat von Adobe beschrieben wird. Über Plug-in auch in vielen Browsern darstellbar.
Perl Skriptsprache, mit der sich recht einfach kleine Programme zur Erweiterung eines Web-Servers schreiben lassen (CGI).
Personal Certificates Digitale Unterschrift für Transaktionen.
Plug-in Hilfsprogramm zur Erweiterung von z. B. Web-Browsern und -Servern durch weitere Funktionen, oft von Drittherstellern entwickelt (siehe auch ActiveX Controls, Java).
PNG 'Portable Network Graphic', Bildformat, das ähnlich wie GIF auf einem Kompressionsalgorithmus basiert, um möglichst kleine Dateien zu erzeugen.
POP 'Point of Presence' Einwählknoten eines Internet-Anbieters.
POP3 'Post Office Protocol' Standard zum Empfang von E-Mails.
Postmaster Verwalter (Administrator) eines Servers im Internet, der für den E-Mail- und oft auch den News-Verkehr zuständig ist. bei Problemen mit E-Mail oder News sollte man eine E-Mail an postmaster@host.domain senden. Dies gilt auch für Beschwerden über unerwünschte E-Mail (Spam) von bestimmten Benutzern einer Domain.
Presence Provider Provider, der für seine Kunden Internet-Präsenz einrichtet.
Provider Anbieter von Internet-Dienstleistungen.
Proxy Zwischenstation für das Abrufen von Internet-Daten (z.b. Web-Seiten); Provider setzen Proxies häufig ein, um die aus dem Internet geladenen Daten ihrer Kunden zwischenzuspeichern, damit sie bei einem erneuten Zugriff nicht noch mal geladen werden müssen; Firmen setzen Proxies häufig als Firewall ein, um den Datenfluß in die Firma hinein und aus der Firma heraus besser kontrollieren zu können.